Krieg der Frequenzen – Was wirklich auf unserem Planeten vor sich geht (Die Wahrheit)!!!!!

Die Einen werden es belächeln, die anderen – so wie ich – haben im Selbststudium und auch Fühlen der sich verändernden Energien schon weit hinter diese Kulissen geguckt und gefühlt.

Sei Dir dieser Frequenzen und auch wie sie beeinflusst werden bewusst, gehe in allem, was Du tust, denkst, fühlst, isst, liest (konsumierst) in den verantwortungsbewussten, bedachten, ausbalancierten Konsum.
Wir sind diejenigen, die diese Welt nicht durch Kampf und Rebellion sondern durch Infragestellen, Empathie und positivem Engagement verändern können!
Worauf wartet Ihr noch? Der Prozess hat längst begonnen…

Athura Engelmedium

Aktuell befindet sich die Menschheit in einem massiven Krieg der Frequenzen. Dabei wird mit aller Macht von verschiedensten Instanzen dafür gesorgt das unsere eigene Schwingungsfrequenz herabgesetzt wird. Diese permanente Verminderung unserer eigenen Frequenz soll letzten Endes dazu führen das erstens die physische und psychische Konstitution der Menschheit geschwächt wird und zweitens wird dadurch der kollektive Bewusstseinszustand gezielt eingedämmt. Wie immer geht es darum die Wahrheit über uns Menschen bzw. über den derzeitigen planetaren Umstand zu verschleiern. 

Ursprünglichen Post anzeigen 1.574 weitere Wörter

Advertisements

Bist Du es wert, mit mir zu arbeiten?

Du findest „Bist Du es wert“ ist ein blöder Ansatz zur Zusammenarbeit?

Warum wählerisch zu sein die beste Wahl ever ist – und wie Du genau SO zu Dir passende „Partner“ bekommst, erzähle ich Dir hier: Weiterlesen

Verliebt ins Leben – Deine besondere Verabredung mit Dir selbst!

Wer kennt diesses „verliebt ins Leben“? Sicherlich gibt es auch in Deinem Leben ein paar Meilensteine, die Dich so richtig „f*cking blessed“ und überschäumend fühlen lassen, oder?

Falls nicht, sage ich Dir: Lies mal weiter und Du wirst direkt beim Beantworten der Fragen „verliebt ins Leben“ sein! Weiterlesen

Spielregel X

Tolle Erläuterung, die sich auch in meinen #Erfolgsgefühlen und #Soulvibes widerspiegelt. Wer #Neville Goddard kennt, weiß was dieses Gefühl „anrichten“ kann 🙂
Toll zu lesen und anzuwenden – fang an zu „Spielen“!

Nina Nells Blog

Die Spielregel X aus dem letzten Euphoria-Band ist ganz einfach zu erklären:
Versetze dich einmal in den Zustand der Erfüllung. Also jenen Zustand, in dem du dich befindest, wenn du dein größtes Ziel, deinen brennendsten Traum erreicht hast. Steigere dich in diese Situation mental so richtig hinein und fühle sie! Fühle sie so intensiv wie du kannst. Wenn du „dort“ bist, beantworte dir einmal folgende drei Fragen:

Ursprünglichen Post anzeigen 626 weitere Wörter

An alle Götter

Heute habe ich etwas wiedergefunden, was mich an viel Ursprüngliches erinnert – und auch daran, warum ich #Erfolgsgefühle ins Leben gerufen habe.
Denn: Über das abrufen und gestalten von #Erfolgsgefühlen ERLEBEN wir diesen Zustand. Ganz real, egal wie dreckig es Dir gerade geht, wie grottentief Dein Bankkonto in den Miesen ist, wie krank Du bist oder wie aussichtslos Du Deine Zukunft beurteilst.

Solange Du in der Lage bist, in den Zustand der #Erfolgsgefühle einzutauchen, sie bestenfalls mit einem Gegenstand oder Finger wie im NLP üblich zu „ankern“, solange kannst Du Dich immer wieder in diesen Zustand der totalen Erfüllung, Zufriedenheit und absoluten Wunschlosigkeit versetzen. Dein Unterbewusstsein nimmt diese Bilder und Zustände ebenso real an wie Deine anscheinende Realität!

Also: Fang an zu spielen, erschaffe unterschiedliche, positive Gefühlszustände und bleibe konsequent daran! Am besten gleich morgens die ersten Minuten nach dem Wachwerden, wann immer sich tagsüber die Gelegenheit für einen kurzen „Tagtraum“ bietet und ganz wichtig: In den letzten Minuten vor dem Einschlafen.

Du wirst beobachten können, wie sich Dein Sein und Dein Leben ändert!
Und falls Du (äußerlliche) Unterstützung benötigst: Guck mal unter #Soulvibes – every quote has a story.
Hier findest Du shirts, cups, caps und bags, deren Quote Dich genau an diesen beglückenden Endzustand erinnert.
Ich wünsche mir für Dich, dass Du den angehängten Brief aufmerksam liest und ganz in Ruhe „sacken lässt“.
In Liebe
Sabine

Nina Nells Blog

2014

Liebe Leserin, lieber Leser,

2014 schrieb ich diesen Brief, nachdem ich mich als Autorin mit dem Namen Nina Nell von meinen Lesern verabschiedet hatte. Da nach den zuletzt geschriebenen Büchern alles gesagt war, was ich als Nina Nell vermitteln wollte, hatte ich nicht vor, noch ein Buch unter diesem Namen zu veröffentlichen. Das lag mitunter auch daran, dass mir einfach die Worte fehlten. Ich war nach meiner langen Suche nach Glück und Erfüllung, nach Erkenntnis und Wissen und nach meinem unermüdlichen Drang alles mitzuteilen, was ich erfuhr, plötzlich angekommen und gleichsam verstummt. Es gab kein Suchen und kein Streben mehr, keinen Drang und kein Wollen. Ich glaube, dass an diesen Punkt jeder irgendwann kommen wird. Nein anders: An diesem Punkt sind wir bereits alle. Die meisten spüren ihn nur nicht, weil er überdeckt ist mit Wünschen und Sehnsüchten, mit Streben und Wollen und mit so vielen inneren Kämpfen. Aber…

Ursprünglichen Post anzeigen 4.899 weitere Wörter

An alle Götter

Heute habe ich etwas wiedergefunden, was mich an viel Ursprüngliches erinnert – und auch daran, warum ich #Erfolgsgefühle ins Leben gerufen habe.
Denn: Über das abrufen und gestalten von #Erfolgsgefühlen ERLEBEN wir diesen Zustand. Ganz real, egal wie dreckig es Dir gerade geht, wie grottentief Dein Bankkonto in den Miesen ist, wie krank Du bist oder wie aussichtslos Du Deine Zukunft beurteilst.

 

Solange Du in der Lage bist, in den Zustand der #Erfolgsgefühle einzutauchen, sie bestenfalls mit einem Gegenstand oder Finger wie im NLP üblich zu „ankern“, solange kannst Du Dich immer wieder in diesen Zustand der totalen Erfüllung, Zufriedenheit und absoluten Wunschlosigkeit versetzen. Dein Unterbewusstsein nimmt diese Bilder und Zustände ebenso real an wie Deine anscheinende Realität!

Also: Fang an zu spielen, erschaffe unterschiedliche, positive Gefühlszustände und bleibe konsequent daran! Am besten gleich morgens die ersten Minuten nach dem Wachwerden, wann immer sich tagsüber die Gelegenheit für einen kurzen „Tagtraum“ bietet und ganz wichtig: In den letzten Minuten vor dem Einschlafen.

Du wirst beobachten können, wie sich Dein Sein und Dein Leben ändert!
Und falls Du (äußerlliche) Unterstützung benötigst: Guck mal unter #Soulvibes – every quote has a story.
Hier findest Du shirts, cups, caps und bags, deren Quote Dich genau an diesen beglückenden Endzustand erinnert.
Ich wünsche mir für Dich, dass Du den angehängten Brief aufmerksam liest und ganz in Ruhe „sacken lässt“.
In Liebe
Sabine

Quelle: An alle Götter

Schöpferkraft als Quantensprung – #Erfolgsgefühle

Bitte Wort für Wort lesen, das hier kann Dein Quantensprung sein!

Als ich die ersten Zeilen des Textes (unter diesem Artikel) las, wurde ich daran erinnert, dass alles bereits erschaffen ist und in der großen Halle der „universellen“ Möglichkeiten – von mir gerne auch Möglichkeiten-Pool genannt – verfügbar gehalten werden, damit wir sie nutzen.

Was braucht es dazu?

Und da lag mein Blick auf einmal auf dem Wort „Schöpfer“. Ich habe Schöpfer immer als denjenigen verstanden, der etwas erschafft – doch jetzt wurde mir klar: Es ist gemeint, dass wir schöpfen. Also mit der großen Schöpf-Kelle uns etwas aus dem Möglichkeiten-Pool heraus-schöpfen. Denn:

Es IST bereits alles erschaffen und verfügbar! Wir haben unsere bisherige Wahl nur immer zu unbewusst/ unaufgeklärt getroffen!

Möglichkeiten-Pool
Möglichkeiten-Pool
85questions
Geh Deinen Weg (Teil 9)

Dazu ist wichtig zu wissen: Welche Intention trägst Du beim Schöpfen in Dir?

Kommt es aus der Angst/Furcht heraus (nicht genug zu haben von was auch immer)?

Oder liegt Deinem Schöpfen eine tiefgründigere Intention zu grunde? Womöglich sogar eine altruistische?


Leere Dein inneres Gefäß – vor allem Deinen Geist – von bisherigem Glauben und erlaube Dir den „what if…?“-Gedanken.

Ich gehe dazu in ein bestimmtes Bild:
Die in meinem Verstand abgespeicherten Möglichkeiten basieren auf unseren Erfahrungswerten, erlerntem, unreflektiert übernommenem Glauben und gesellschaftlicher Konditionen.

Das ist für mich von der Größe her eine „Rumpelkammer“ von wenigen Quadratmetern.

Die Möglichkeiten Deiner Vorstellungskraft sind der zweite Möglichkeitenraum, in dem Du vielleicht sogar schon mit dem „What if…?“-Gedanken gespielt hast. Dieser Raum ist schon deutlich größer als die Rumpelkammer, es finden sich Aspekte dort drin, die Du bisher noch nicht erlebt hast – aber dir sehr konkret vorstellen kannst.

Und nun springen wir mal in den großen Möglichkeiten-Pool – eher gesagt ein riesiger Ozean voller Möglichkeiten! 🙂

Selbst das ist noch viel zu klein umrissen, doch immerhin ist es für Dich noch vorstellbar: Wie vor dem Mittelmeer zu stehen und Dir bewusst zu machen, dass hier Billiarden über Biliarden an Tropfen gesammelt sind – und jeder einzelne steht für eine potentielle Möglichkeit.

Nun stehst Du dort mit der Kelle, um aus diesem Riesen-Pool zu schöpfen! Ob einmal, zwanzig oder hundert Mal – das macht nichts. Dieser Pool ist nicht nur unendlich groß, sondern füllt sich quasi automatisch selbst.

Doch DU bist derjenige, der zu wählen hat: WO schöpfst Du? Wie fühlst Du Dich vor diesem riesigen Pool? Gesegnet oder überfordert? Angst, falsch zu wählen (was es eh nicht gibt, weil Du nur das schöpfen kannst, was zu Deinem inneren Erleben und Denken passt) oder vertrauensvoll-dankbar?
Unbeschwert-freudig-neugierig oder beschämt-zögerlich?

Entscheide Dich, wie Du schöpfen willst.

Entscheide Dich, wie Du Dich dabei fühlst (Spür Dich in dieses ganz konkrete Bild hinein!)

Entscheide Dich, WAS Du schöpfen willst.

Und dann spiele 😀
Spiele mit diesem Bild – aber konstant! Du kannst mit kleineren Sachen anfangen – die fallen oft leichter zu Beginn.

Wenn Du allerdings in Dir drin spürst, wie der Begriff „Schöpfer“ tatsächlich gemeint ist, kannst Du – voll im Flow des Lebens, Bewusstsein und SEINS – unbeschwert-spielerisch aus dem Möglichkeitenpool schöpfen!

Schöpferkraft
Schöpferkraft

 

Ich wünsche Dir sowohl Spaß und Leichtigkeit als auch riesige WOW!-Ergebnisse bei Deinem Schöpfungsprozess!

P.S.: Falls Du Hilfe dabei benötigst oder auf diesem Weg noch andere tiefgreifende Blockaden auflösen möchtest, kontaktiere mich hier: 

[ Die Schöpfung

„Ich bin Gott und keiner mehr, ich verkündige von Anfang an den Ausgang, und von alters her, was noch nicht geschehen ist.“ (Jesaja 46: 9,10)

Die Schöpfung ist abgeschlossen. Erschaffen ist nur eine tiefere Empfänglichkeit, da der gesamte Inhalt aller Zeiten und des gesamten Raums zwar in einer zeitlichen Abfolge erlebt wird, aber in Wirklichkeit in einem unendlichen und ewigen Jetzt besteht.

Anders ausgedrückt: Alles, was Sie jemals waren und was Sie jemals sein werden existiert jetzt. Dasselbe gilt für die gesamte Menschheit. Das ist mit dem Begriff „Schöpfung“ gemeint und die Aussage, dass die Schöpfung abgeschlossen ist, bedeutet nichts anders, als dass es nichts mehr zu erschaffen gibt; es geht nur noch darum, etwas zum Ausdruck zu bringen.

Erschaffen bedeutet nur, dass wir uns dessen bewusst werden, was bereits besteht. Wir werden uns lediglich in immer größerem Maße der Dinge bewusst, die ohnedies bereits vorhanden sind.

Der Umstand, dass Sie niemals etwas sein können, was Sie nicht bereits sind, beziehungsweise nichts erleben können, was nicht bereits existiert, erklärt die Erfahrung, dass Sie das intensive Gefühl haben können, etwas, das man Ihnen sagt, bereits gehört zu haben oder einen Menschen, den Sie zum ersten Mal treffen, bereits zu kennen oder auch einen Ort, den Sie zum ersten Mal aufsuchen, bereits gesehen zu haben.

Die gesamte Schöpfung existiert in Ihnen und es ist Ihre Bestimmung, sich der unendlichen Wunder immer mehr bewusst zu werden und sie in immer größerem Maße zu erfahren.

Wenn die Schöpfung bereits
abgeschlossen ist und alle Ereignisse jetzt stattfinden, drängt sich die Frage auf: „Was entscheidet über meine zeitlichen Abläufe?“ Mit anderen Worten: Wodurch werden die Ereignisse, die Sie erleben, bestimmt? Die Antwort lautet: durch Ihr Selbstbild.

Ein Selbstbild ist ein Konzept, eine Auffassung, und Konzepte entscheiden über die Wegführung der Aufmerksamkeit.

Ein guter Test, um diese Aussage zu beweisen, ist folgender: Fühlen Sie sich in Ihren erfüllten Wunsch hinein und beobachten Sie den Weg, den Ihre Aufmerksamkeit jetzt nimmt. Sie werden feststellen, dass Ihre Aufmerksamkeit so lange bei den Vorstellungsbildern, die mit Ihrem Wunsch zusammenhängen, bleibt, wie Sie Ihre geistige Vorwegnahme aufrecht halten.

Einige Freunde freuen sich für Sie und beglückwünschen Sie. Andere sind neidisch und kritisch. Von dort zieht Ihre Aufmerksamkeit weiter zu größeren Büroräumen, größeren Bankguthaben oder anderen verwandten Ereignissen. Sofern Sie diesen Prämissen treu bleiben, werden Sie das Vorweggenommene tatsächlich erleben!

Dies gilt unabhängig von der Art Ihres Selbstbildes. Falls Sie sich in Ihrem Selbstbild als Versager sehen, werden Ihre Vorstellungsbilder eine Reihe von Ereignissen beinhalten, die diese Auffassung bestätigen. Daraus ergibt sich eindeutig, dass Ihre Gegenwart, der jetzt erlebte Ausschnitt aus der Schöpfung, durch Ihr Selbstbild bestimmt wird. ] Neville Goddard

ErfolgsFÜHLEN – bewusstes Mindset-tuning

Hey, Freunde der Reflexion! 🙂
Heute und gestern begleitete mich die Frage „Was ist Erfolg für mich“?

Wie kann ich mich erfolgreich (oder erfolglos) fühlen, wenn ich mir meine persönlichen Erfolge gar nicht bewusst mache?
Was ist meine ganz persönliche, individuelle Messlatte – oder lasse ich mich von der allgemein gültigen Auffassung von Erfolg (negativ) beeinflussen???

So, wie Du selbst ein individuelles Wesen bist, definiert sich auch Dein persönlicher Anspruch an Erfolg – also ran an den Speck! 🙂

Bewusstsein – der Schlüssel zum Erfolg

Wir hören es überall: „Ich will glücklich sein, ich will finanziell unabhängig sein, ich will erfolgreich sein“ – doch was genau machen diese Punkte für Dich aus?

Das ist genau so, als wenn Du dem Ober im Restaurant sagst „ich will was essen“.

Ja was denn nun? 🙂 Kuchen oder Suppe, Fleischgericht oder vegan, Salat oder Burger? Deftig-würzig oder cremig-mild?

Wie häufig passiert es Dir im Leben, dass Dir jemand vorjammert, sein Leben wäre so schwer – obwohl er kerngesund ist, eine geräumige Wohnung mit Balkon hat (den er aber nicht nutzt), einen unkündbaren Job, Freunde, ein Auto – davon kann manch ein anderer nur träumen!

Was zeigt Dir das?

Mir zeigt ein solches Jammern auf hohem Niveau, dass das Gefühl bzw. die Zufriedenheit mit dem eigenen Leben etwas sehr Persönliches ist. Niemand außer Dir selbst kann einordnen, ob Du Dein Leben, Deinen Beruf, DICH als erfolgreich, zufrieden und erfüllt betrachtest (und Dich so fühlst).

Also lass uns doch jetzt mal „Butter bei die Fische“ machen!

Fragen und Gefühle – die Schlüssel zu Dir

Das obige Beispiel zeigt Dir, dass niemand anders Dich und Dein Leben/ Deine Lebensumstände als erfolgreich oder -los beurteilen kann – bzw. dass die Beurteilung anderer keinerlei Auswirkungen auf Dich haben! Nur wie Du Dich selbst fühlst, bestimmt Deine Selbsteinschätzung.

Doch was haben wir stattdessen gelernt?
Erfolg-reich ist, wer ein volles Konto hat.

  • Erfolg ist mit viel harter Arbeit verknüpft.
  • Erfolg bedeutet eine 60h-Woche.
  • Erfolg bedeutet regelmäßige Aufträge/Arbeiten

Doch entspricht das alles DEINEM Denken (und viel wichtiger FÜHLEN!) oder hast auch Du das Allgemeingültige lediglich übernommen?

Für mich persönlich bedeutet erfolgreich sein eine Melange:

  • Arbeit, die mich erfüllt und meinen Selbstausdruck in sich trägt
  • die Freiheit, mir die Arbeits-Zeiten einzuteilen
  • zu arbeiten, wo und wann ich will
  • genügend Muße für andere Unternehmungen zu haben (Work-Life-Balance)
  • meine innere, persönliche Entwicklung hin zu meinem authentischsten Selbst
  • das Gefühl des versorgt-seins zu genießen
  • mich mit mir wohl zu fühlen (Selbstannahme, Selbstwert)
  • Ängste zu überwinden/ aus der Komfortzone heraus zu treten
  • meinem inneren Flow zu folgen
  • das Gefühl zu erleben „f*cking blessed“ zu sein
  • meine Seele singen und tanzen zu spüren
  • mich lebendig zu fühlen
  • mir meiner inneren Entwicklung bewusst zu sein und zu erkennen, wie weit ich schon gekommen bin
  • meinen Mut, meine Stärke nicht nur wahr zu nehmen, sondern auch zu feiern
  • die vielen kleinen Glücksmomente und -Situationen im Leben wahr zu nehmen
  • Erfolg ist für mich auch jedes Mal, wenn ich einen Menschen inspirieren kann. Wenn ich andere dazu bewegen kann, inne zu halten und sich selbst wirklich zu reflektieren!
  • dream big
    dream big

Ich kann, will und werde Dir jetzt nicht „vorbeten“, was für Dich Erfolg zu sein hat. Sondern ich werde Dich mit Fragen dazu anleiten, Dein eigenes Erfolgsempfinden wahr zu nehmen.
Und genau DAS geht über die Gefühle, weshalb ich Dich jetzt auffordere, Dir einen Moment Zeit für Dich zu nehmen.

Um es nochmal ganz klar zu stellen: Der Weg führt nicht über das Denken und Bewerten, sondern über die Bewusstmachung Deiner verbundenen Gefühlswelt!

  • FÜHLST Du Dich glücklich in Deinen 4 Wänden? Geborgen, Sicher, gemütlich?
  • FÜHLST Du Dich dankbar, gesund zu sein? (Falls Du Dir dessen nicht bewusst bist, unterhalte Dich einmal mit jemand chronisch Krankem!)
  • Bist Du selbst chronisch krank, fühle Dich in all die gesunden Stellen Deines Körpers hinein – es gibt sie!
  • FÜHLST Du Deine Zufriedenheit, dass es Deinen Lieben gut geht?
  • FÜHLST Du Momente bei Deiner Arbeit, die Dich erfüllen? Dich glücklich machen, wo Du Dich einbringen kannst?
  • FÜHLST Du immer mal beim Austausch mit anderen tiefe Verbundenheit (ich empfinde das so, wenn ich Gleichgesinnten begegne; es ist, wie tief in sich drin zu wissen „der Mensch gehört zu meinem Tribe“).
  • FÜHLST Du das innere Glück und die steigende Energie, wenn Du Dich für das Wohl anderer einbringst? (Ich selbst habe das ganz extrem, wenn ich mit meiner Energetik mit Dritten „arbeite“ und diese dann auch direkt Veränderungen an sich fest stellen)
  • FÜHLST Du die Erfüllung beim Ausüben Deiner Hobbies/Interessen?
    FÜHLST Du den Stolz und die Dankbarkeit – ja vielleicht sogar Demut beim Blick zurück auf Deinen bisherigen Weg? Deine innere Entwicklung? Dein „Dich-nicht-unterkriegen-lassen“, Deine Zuversicht – oder den Moment, das Ruder herum geschwungen zu haben?
    (Immer wieder, wenn in mir der Gedanke hoch kommt, eine Situation sei ausweglos, denke ich an all die vielen vorherigen ähnlich bewerteten Umstände – und mache mir bewusst, dass auch diese alle sich aufgelöst haben! Das beruhigt das Gedankenkarussel und stärkt dein Vertrauen in Dich selbst ebenso wie ins Leben selbst)

Reise zurück – ein mächtiges Werkzeug!

Hilfreich hat sich für diese Bewusstmachung für Viele erwiesen, dass eine Verankerung der Gefühle mit dem Begriff „Erfolg“ extrem wirkungsvoll ist! Denn: Dein Unterbewusstsein akzeptiert Deine Gefühle als Reaktion auf Dein Denken/Bewerten einer Situation. Für Dein Unterbewusstsein ist dieses Gefühl ausgesprochen real und wird daher nicht auf den Prüfstand gestellt wie z.B. Affirmationen.
Erst, wenn damit tiefe, ehrliche Gefühle verbunden sind, haben diese Änderungen oder auch Bewusst-machungen Aussicht auf Erfolg!

Darum geh auf Deine ganz persönliche Zeitreise: Geh in Deinem Leben zurück zu Punkten, in denen Du Dich genau SO gefühlt hast, wie es für Dein einzigartiges Erfolgsdenken stimmig war!

  • Momente, in denen Du Deinen inneren Schweinehund überwunden hast
  • Momente, als die innere Last z.B. nach einer Prüfungssituation abfiel
  • Momente, die das „Ankommen“ wiederspiegeln, an einem Ziel auf das Du hingearbeitet hast
  • Momente, in denen Du Dich zutiefst versorgt und sicher gefühlt hast

Geh in all diese Momente hinein. Versuch sie so detailliert wie möglich vor Deinem geistigen Auge lebendig werden zu lassen! Was hattest Du an, wie war das Wetter? Kannst Du vielleicht sogar die Temperatur spüren, die Sonnenstrahlen oder den Regen? Wo war das, wer war dabei? Erinnerst Du Dich an den Klang der Stimmen, wie sich die Blicke anfühlten? Und so hole das damit verbundene Gefühl so plastisch wie nur möglich in Dein Bewusstsein.

Gefühlsspeicher Unterbewusstsein

Das Coole ist hier nämlich, dass unser Unterbewusstsein keines dieser Gefühle vergißt. Weder die Positiven noch die Negativen – nur leider sind wir so erzogen worden, verstärkt auf die Negativen zu achten (um zu Optimieren). Dabei hilft uns ein neuer Fokus auf die Positiven viel besser und weiter im Leben!
Das hat auch nichts mit „rosaroter Brille“ zu tun. Denn: Diese Momente waren wahrhaftig! Gib ihnen ihren Wert zurück und genieße es, Dich in diesen Gefühlen zu baden! Tauche wirklich tief in sie ein!

Erfolg Mindset-Tuning
Erfolg Mindset-Tuning

Erfolgreiches Ankern

Dieser Begriff kommt aus dem NLP (neurolinguistisches Programmieren) und funktioniert nochmal so gut mit Gefühlen. Weil Gefühle untrüglich und unbestechlich sind.

Ich rede nicht von den Emotionen, die von unserem limbischen System gesandt und von dort gesteuert werden, da liegt eine ganz große Unterscheidung vor!
Das würde jedoch hier den Rahmen sprengen, falls Ihr dazu mehr lesen möchtet, bitte ich Euch um Eure Kommentare!

Erfolgreiches Ankern bedeutet, diese Reise in die passenden Gefühle für mindestens 21 Tage konstant und täglich anzutreten. Ergänze diese Reise damit, dass Du z.B. einen ganz bestimmten Finger oder auch Gegenstand (bei mir ist es mein Lieblingsring) einige Momente lang drückst, wenn Du tief in diesem selbst-definierten Erfolgs-Gefühl bist!

Vorteile erfolgreichen Ankerns

Wenn Du Dir EINES in Deinem Leben wert sein solltest, dann ist es das konsequente Umsetzen dieser Strategie. Dein tägliches Gefühlsbad zu nehmen tut nicht nur gut, spendet frische Energie und verbessert Deine Stimmung, es hat auch dauerhaft positive Auswirkungen auf die Außenwelt. Glaub es oder lass es, doch empfehle ich Dir zumindest den „What if…?“ Gedanken anzunehmen.

Was sollte denn schon passieren? Außer dass sich Dein Leben verändert, Deine Stimmung verbessert, Du mehr Energie hast – was an Negativem könnte mit dieser Vorgehensweise passieren? Richtig: NICHTS! 🙂

Doch wenn Du Dich selbst achtsam beobachtest und vor allem Deine Lebensumstände, wird Dir auffallen, wie vieles davon schon in Dein Erfolgs-Bild passt. Wo Du schon auf einem guten Weg bist – oder sogar schon Dein selbst gesetztes Ziel erreicht hast! 🙂

ErfolgsFÜHLEN
ErfolgsFÜHLEN

Feiere Dich!

Das ist einer der wichtigsten Punkte! Feiere Dich, Dein Dran-Bleiben, Dein bewusstes Umsetzen und Darauf-hin-Arbeiten! Feiere die klitzekleinsten Erfolge ebenso wie die großen Meilensteine!

Klopfe Dir selbst auf die Schultern und sprich es ruhig auch laut aus: Ich bin stolz auf Dich! Toll, was Du alles schon erreicht hast! Schau mal, wie weit Du schon gekommen bist! ❤

Und wenn Du magst, träume dann groß. Nimm den „What if…?“-Ansatz und horche in Dich hinein, welche Dinge/Umstände mit Deinem neuen Erfolgsdenken und ErfolgsFÜHLEN jetzt auf einmal erreichbar erscheinen – die Du zuvor niemals für möglich gehalten hättest!

Wir sehen uns auf der Gewinnerstraße! 🙂

P.S.: Falls Du Unterstützung bei der Auflösung unbewusster Blockaden benötigst, schicke mir eine Nachricht! 🙂
P.P.S: Ich überlege, begleitend zu diesem Reset des ErfolgsFÜHLENs als 21 Tage Challenge eine tägliche Erinnerungs-Mail zu gestalten. Sie wird Dir helfen, am Ball zu bleiben, weitere Zeitreisen Dir zu gestalten und Gedankenanstöße zur Veränderung Deines ErfolgsFÜHLENs zu liefern. Bitte hinterlasse mir in den Kommentaren, ob Du diese Begleitung gerne wahr nehmen würdest. Ich danke Dir!

 

 

 

 

 

Angst? Nee, ich doch nicht :-)

Aktuell geht es in meinem Leben ziemlich drunter und drüber – und da bin ich schnell versucht zu sagen „Angst? Nee, ich doch nicht“ 🙂
Doch ich erlebe gerade (sei es die aktuelle Energetik, Umgang mit anderen oder die Entwicklung von beruflichen Projekten), dass dort viele Veränderungen nicht zu meiner inneren Energetik passen, zu meinen Glücksgefühlen, meinem inneren Brennen.
Also habe ich mal ganz tief hin geschaut – und „rechne“ mit mir selber ab… Weiterlesen

„Pappsatt“ vom Leben? – Erfülltes Dasein

Ja wie passt denn das – „Pappsatt“ vom Leben? Hier bei uns wird pappsatt meist in negativer Hinsicht verwandt. Nö, ich will Worten zumindest Neutralität zurück geben – wenn nicht sogar Positivität! 🙂 Doch wenn ich genau genommen schon ein Leben führe, wie ich es mir vorstelle, was genau ist es, was da noch fehlt? Ich spüre ja, dass da noch ein großes Puzzleteilchen fehlt? Weiterlesen