Hey, Unternehmer, werd‘ endlich wach!

Je mehr ich in den vergangenen Jahren mit Burn-out und Stress zu tun hatte, und je mehr ich die Nachrichten dieser Welt lese, umso mehr sehe ich die aktuelle Marktwirtschaft ebenso wie den einzelnen Menschen ins totale Off laufen.Woran das liegt?

Motivation
©pixabay.com

Aus einer ausgepressten Zitrone holst Du nichts mehr heraus!

So lapidar kann man das Ganze in Worte fassen: Das „Höher, schneller, weiter“ hat seine Grenzen, denn wenn Mitarbeiter und Arbeiter noch mehr unter Arbeits- und Zeitdruck gesetzt werden, dann fallen sie um wie die Fliegen!

Was geht mich das als Unternehmer an?

Klar, solange die Mitarbeiter ihren Job machen, sieht es erstmal gar nicht so schlecht aus- auch wenn mittlerweile bewiesen ist, dass ein gutes Arbeitsklima und gemäßigter Arbeits- und Zeitdruck nicht nur für mehr Effizienz und mehr Fehlerfreiheit sorgen, sondern nachhaltig den Erfolg der Firma sichern.

Richtig böse wird’s wenn Ausfälle auftreten!

Guck Dir mal die Statistiken der Krankenkassen an, überall wird Alarm geschlagen. Stress ist der Krankheitsauslöser Nummer 1; erzeugt Herz-Kreislaufkrankheiten, ist für Diabetes ebenso verantwortlich wie für Magengeschwüre, Depressionen und dem gefürchteten Burn-out! Letzterer hat vom vergangenen Jahr zu diesem einen Zuwachs von 70 %!!!

Okay, auf Anhieb könnte Dir das wohl egal sein- aber was ist denn, wenn Dein bester Mann im Stall ausfällt? Du zahlst seinen Lohn weiter und benötigst dennoch hochwertigen Ersatz. Diese Rolle, das Wissen um Interna und auch die Kenntnisse in Zusammenarbeit mit Kunden und Geschäftspartnern kann aber niemand per Osmose aufnehmen; es muss jemand angelernt werden bzw. die Zeit bekommen, sich in diesen Posten ein zu arbeiten! Zeit, die nicht da ist, denn er müsste genau genommen sofort einsetzbar sein, oder?

Milliardenfacher Wirtschaftsschaden Burn-out

Bereits im Jahr 2009 lag der wirtschaftliche Schaden, den dieser Teufelskreislauf den Unternehmen beschert, bei 6,3 Milliarden Euro- und die Burn-out Quote ist seitdem um das 200fache gestiegen! Was glaubst Du, wie lange das so weiter gehen kann?

Bereits junge Führungskräfte stecken in diesem Dilemma, da kannst Du nicht einfach hin gehen und den  nächsten nehmen- der hat das gleiche Problem!

Work-Flow-Balance als Wettbewerbsvorteil

Ich bin nicht die Einzige, die das erkannt hat. Namhafte Firmen erkennen schon lange die Negativ-Spirale und haben bereits vielfach Präventivmaßnahmen gegen Burn-out und Stressfallen für ihre Mitarbeiter im Programm. Mittlerweile ist es aber so weit, dass genau diese Work-Life-Balance, die quasi vom Arbeitgeber verordnet und gelebt wird, zu einem massiven Mitarbeiter-Vorteil auf der Jagd nach guten Führungskräften geworden ist- und es nimmt mehr und mehr Einzug auch in die anderen Arbeitsbereiche der normalen Angestellten! Auch hier ist das Ausbrenn-Risiko im Laufe der letzten Jahr exorbitant angestiegen, Lebensqualität gleich null. Wer will das? Keiner. Na also!

Denk um: Erfolg durch Flow

Genau hier gilt es, kompromisslos um zu denken! Und wenn es nötig ist, dafür 2 Personen mehr ein zu stellen- möglicherweise lassen sich ja gewisse Arbeitsgebiete an Freelancer auslagern, die ihre Dienste in Rechnung stellen statt reguläre Personalkosten zu verursachen?

Menschen wie ich zum Beispiel  helfen dabei, diese Art von Freelancern zu finden- oder haben bereits Kontakt zu einer Palette möglicher Mitarbeiter.

Wertschätzung im Job sichert Erfolge

Auch wenn das Wort Wertschätzung sich altertümlich anhört, ist es zur Zeit einer der aktuellsten Begriffe. Das liegt daran, dass aller Ortens fest gestellt wird, dass durch gegenseitiges Wertschätzen (sowohl der Kunden, als auch der Geschäftspartner, Mitarbeiter, Familie und all dessen, was wir bereits haben und sind) eine nachhaltige Basis für Erfolg auf allen Ebenen gelegt wird.

Du brichst Dir keinen Zacken aus der Krone, wenn ein Mitarbeiter für gute Arbeit und großes Engagement auch einmal etwas Anerkennung erhält. Statistiken zeigen mittlerweile, dass Firmen mit einem guten Betriebsklima nicht nur insgesamt erfolgreicher sind und eine deutlich niedrigere Krankheitsrate haben als es in anderen Betrieben üblich ist, auch die Mitarbeiter-Fluktuation ebenso wie die Jagd nach Talenten ist hiervon maßgeblich beeinflusst.

Das alles sind echte Kosten- bzw. Gewinnfaktoren!

Das Unternehmen in der Schulbank

Das kollossale Umdenken fordert seinen Tribut: Die Gesetze von Gestern gelten nur noch für die, die über Leichen gehen- und eher früher als später die entsprechende Quittung dafür erhalten werden.

Wenn Du Dein Unternehmen nachhaltig zu Erfolg führen willst, gehört Umdenken dazu: Betriebswirtschaftlich muss Vieles neu durch kalkuliert werden, sogar der Umgang mit den Mitarbeitern geschult werden, wie ich in vielen Unternehmen fest stelle. Viel zu lange wurde nur der Weg des Forderns gegangen, der des Förderns und respektvollen Blicks auf den einzelnen Mitarbeiter ist völlig verloren gegangen! Diesen zu ändern wirkt sich aber auch positiv auf den Umgang mit Kunden aus: Hier wird der Service-Gedanke der Firma spürbar und zum wichtigen Heraustellungs-Merkmal für das Image jeder Firma! Ein zufriedener, ausgeglichener Mitarbeiter ist in der Lage, ganz anders mit Kundenanfragen umzugehen, das merkt auch der Kunde- ohne den Dein Unternehmen überhaupt nicht existieren würde!

Reiß die Handbremse, krieg die Kurve!

Hör auf nach den anderen zu gucken, mach Dir Deine Gedanken, in welche Richtung Du das Schiff Deines Unternehmens schippern lassen willst- oder düsen, denn wenn Du Dein Team so richtig auf Deine Ziele und Visionen einschwörst und sie mit ins Boot nimmst, werdet Ihr zusammen den Turbo schalten können! Einfache Formel: Ausgeglichene, gesunde Mitarbeiter = erfolgreiches Unternehmen.

Wenn Du mehr wissen willst, wie Deine Firma dahin kommen kann, oder wo es in Deiner Firma dazu noch hakt; wie Ihr den Turbo anschmeißt, dann schreib mich an! Dein Erfolg ist mein Treibstoff!

Herzlichst

Sabine C. Dreßler

Flow’n grow

 

 

Advertisements

19. Januar: Achtsamkeit steht nicht allein- wie echte Achtsamkeit funktioniert

Gerade habe ich etwas darüber gelesen, dass Achtsamkeit gesellschaftsfähig wird. Schön, oder?

Bisher war das Thema doch meist mit Spiritualität verbunden, aber nicht nur Firmen wie BMW, Google oder Banken lassen sich in Punkto Achtsamkeit schulen, auch im Bereich der Neurowissenschaft wird mehr und mehr bewiesen, dass Achtsamkeit zu praktizieren zur Reduktion von Stress, Burnouts und Krankheiten führt.

Schon in den 70er Jahren wurden Konzepte wie “Stressbewältigung durch Achtsamkeit” (engl. MBSR) entwickelt, aber erst jetzt bekommt diese Praktik endlich mehr die Aufmerksamkeit, die sie verdient hat.

Achtsamkeit tut der Psyche gut, und doch stellt sich die Frage, geht es hier nur darum, achtsam mit sich selbst umzugehen, oder ist Achtsamkeit mit Blick auf das Große Ganze zu sehen?

Meiner Meinung nach- und damit stehe ich nicht allein- ist Achtsamkeit eine Verhaltensweise, die nicht einfach nur bei uns aufhören sollte. So, wir wir als Mensch permanent in Interaktion mit anderen stehen, mit dem Leben selbst, der Natur, genau so sollten alle diese Bereiche in unser Verhalten einbezogen werden.

Wie vielschichtig Achtsamkeit ist, kann bisher eigentlich nur erahnt werden:

  • es betrifft unsere Gefühlswelt
  • es betrifft unsere Sinneswahrnehmungen
  • es betrifft unsere Handlungen
  • es betrifft unsere Denkweisen

Ich behaupte sogar, es betrifft unsere Seele.

Achtsamkeit öffnet uns den Weg in die Multidimensionalität: Angefangen mit der obigen Aufzählung können wir es jetzt in die unterschiedlichsten Bereiche unseres Lebens übertragen:

  • uns selbst
  • Freunde
  • Familie
  • Arbeitskollegen
  • Nachbarn
  • Fremde

Achtsamkeit hört nicht einfach irgendwo dazwischen auf

Wenn wir uns in Achtsamkeit üben, breitet sich diese Verhaltensweise nahezu von allein in allen anderen Bereichen aus.

Spüre ich, dass ich gestresst bin und gehe achtsam in mich, entstresse durch tiefe Atemzüge und mache einen kleine Break während der Arbeit, dann berührt das auch das Themengebiet Arbeit.

Auch beginnen wir, intuitiver zu erspüren, was jetzt richtig ist:

  • im Büro
  • beim Sport
  • bei der Ausübung eines Hobbies
  • beim Kochen
  • beim Lernen
  • beim Leben an sich

Achtsamkeit und Intuition erleben wir nur mit geöffnetem Herzen

Ein geöffnetes Herz ist die Grundvoraussetzung für Achtsamkeit, ebenso wie ein offener Geist. Annehmen und akzeptieren was ist, bei sich selbst zu sein und darüber mit jeder Situation kreativ und jedem Gegenüber achtsam und respektvoll umzugehen folgen dadurch automatisch.

Daher ist es auch keine Frage, welcher Nationalität oder Religion wir angehören.

Die simple Formel lautet: WELT + Mensch + Achtsamkeit = Harmonie

Flow coffee
©pixabay.com

Harmonie, sowohl in uns drin (Zufriedenheit, Stressfreiheit, Entspannung, Kreativität, Ausgefüllt-Sein)

als auch in unserem Job (Erfolg, gutes Zwischenmenschliches mit Kollegen und Kunden)

in unseren Beziehungen (Zwischenmenschliches, Respekt, Achtung, Wertschätzung, Liebe)

bei unseren Einkäufen (Nachhaltigkeit, Bewusste Ernährung, keine GMO)

im Sport (Fairness, Respekt, aber auch auf Körpersymptome hören)

Es sind immer wir, die mit allem um uns herum im Dialog stehen.

Machen wir diesen so aufmerksam und angenehm wie möglich, wir können alle nur davon profitieren.

Herzlichst

Eure Sabine C. Dreßler

Flow’n grow!

http://www.empathic-intentional-marketing.de

 

Business-Energetik, oder auch die Noetik des Erfolgs

Sabine C. Dreßler
Sabine C. Dreßler

Was Quantenphysik und Gehirnforschung mit Spiritualität und Energetik zu tun hat, und inwiefern Sie im Business ein wichtiger Aspekt sein sollte.

Manch einer wird sich fragen, was diese Überschrift zu besagen hat und was um alles in der Welt Noetik sein soll.

Fangen wir doch genau HIER einmal an: Noetik oder besser noetische Wissenschaften sind ein relativ junger Wissenschaftszweig, der ganz altes Wissen der Urvölker, alte Erfindungen mit den neuesten Ergebnissen und Möglichkeiten aus den Bereichen Medizin, Technik, Quantenphysik und Stringtheorie vereint und eine Brücke schafft zwischen den Wurzeln der Menschheit und ihren Flügeln, ihrer Zukunft.  Weiterlesen