Krieg der Frequenzen – Was wirklich auf unserem Planeten vor sich geht (Die Wahrheit)!!!!!

Die Einen werden es belächeln, die anderen – so wie ich – haben im Selbststudium und auch Fühlen der sich verändernden Energien schon weit hinter diese Kulissen geguckt und gefühlt.

Sei Dir dieser Frequenzen und auch wie sie beeinflusst werden bewusst, gehe in allem, was Du tust, denkst, fühlst, isst, liest (konsumierst) in den verantwortungsbewussten, bedachten, ausbalancierten Konsum.
Wir sind diejenigen, die diese Welt nicht durch Kampf und Rebellion sondern durch Infragestellen, Empathie und positivem Engagement verändern können!
Worauf wartet Ihr noch? Der Prozess hat längst begonnen…

Athura Engelmedium

Aktuell befindet sich die Menschheit in einem massiven Krieg der Frequenzen. Dabei wird mit aller Macht von verschiedensten Instanzen dafür gesorgt das unsere eigene Schwingungsfrequenz herabgesetzt wird. Diese permanente Verminderung unserer eigenen Frequenz soll letzten Endes dazu führen das erstens die physische und psychische Konstitution der Menschheit geschwächt wird und zweitens wird dadurch der kollektive Bewusstseinszustand gezielt eingedämmt. Wie immer geht es darum die Wahrheit über uns Menschen bzw. über den derzeitigen planetaren Umstand zu verschleiern. 

Ursprünglichen Post anzeigen 1.574 weitere Wörter

Advertisements

Bist Du es wert, mit mir zu arbeiten?

Du findest „Bist Du es wert“ ist ein blöder Ansatz zur Zusammenarbeit?

Warum wählerisch zu sein die beste Wahl ever ist – und wie Du genau SO zu Dir passende „Partner“ bekommst, erzähle ich Dir hier: Weiterlesen

Spielregel X

Tolle Erläuterung, die sich auch in meinen #Erfolgsgefühlen und #Soulvibes widerspiegelt. Wer #Neville Goddard kennt, weiß was dieses Gefühl „anrichten“ kann 🙂
Toll zu lesen und anzuwenden – fang an zu „Spielen“!

Nina Nells Blog

Die Spielregel X aus dem letzten Euphoria-Band ist ganz einfach zu erklären:
Versetze dich einmal in den Zustand der Erfüllung. Also jenen Zustand, in dem du dich befindest, wenn du dein größtes Ziel, deinen brennendsten Traum erreicht hast. Steigere dich in diese Situation mental so richtig hinein und fühle sie! Fühle sie so intensiv wie du kannst. Wenn du „dort“ bist, beantworte dir einmal folgende drei Fragen:

Ursprünglichen Post anzeigen 626 weitere Wörter

An alle Götter

Heute habe ich etwas wiedergefunden, was mich an viel Ursprüngliches erinnert – und auch daran, warum ich #Erfolgsgefühle ins Leben gerufen habe.
Denn: Über das abrufen und gestalten von #Erfolgsgefühlen ERLEBEN wir diesen Zustand. Ganz real, egal wie dreckig es Dir gerade geht, wie grottentief Dein Bankkonto in den Miesen ist, wie krank Du bist oder wie aussichtslos Du Deine Zukunft beurteilst.

Solange Du in der Lage bist, in den Zustand der #Erfolgsgefühle einzutauchen, sie bestenfalls mit einem Gegenstand oder Finger wie im NLP üblich zu „ankern“, solange kannst Du Dich immer wieder in diesen Zustand der totalen Erfüllung, Zufriedenheit und absoluten Wunschlosigkeit versetzen. Dein Unterbewusstsein nimmt diese Bilder und Zustände ebenso real an wie Deine anscheinende Realität!

Also: Fang an zu spielen, erschaffe unterschiedliche, positive Gefühlszustände und bleibe konsequent daran! Am besten gleich morgens die ersten Minuten nach dem Wachwerden, wann immer sich tagsüber die Gelegenheit für einen kurzen „Tagtraum“ bietet und ganz wichtig: In den letzten Minuten vor dem Einschlafen.

Du wirst beobachten können, wie sich Dein Sein und Dein Leben ändert!
Und falls Du (äußerlliche) Unterstützung benötigst: Guck mal unter #Soulvibes – every quote has a story.
Hier findest Du shirts, cups, caps und bags, deren Quote Dich genau an diesen beglückenden Endzustand erinnert.
Ich wünsche mir für Dich, dass Du den angehängten Brief aufmerksam liest und ganz in Ruhe „sacken lässt“.
In Liebe
Sabine

Nina Nells Blog

2014

Liebe Leserin, lieber Leser,

2014 schrieb ich diesen Brief, nachdem ich mich als Autorin mit dem Namen Nina Nell von meinen Lesern verabschiedet hatte. Da nach den zuletzt geschriebenen Büchern alles gesagt war, was ich als Nina Nell vermitteln wollte, hatte ich nicht vor, noch ein Buch unter diesem Namen zu veröffentlichen. Das lag mitunter auch daran, dass mir einfach die Worte fehlten. Ich war nach meiner langen Suche nach Glück und Erfüllung, nach Erkenntnis und Wissen und nach meinem unermüdlichen Drang alles mitzuteilen, was ich erfuhr, plötzlich angekommen und gleichsam verstummt. Es gab kein Suchen und kein Streben mehr, keinen Drang und kein Wollen. Ich glaube, dass an diesen Punkt jeder irgendwann kommen wird. Nein anders: An diesem Punkt sind wir bereits alle. Die meisten spüren ihn nur nicht, weil er überdeckt ist mit Wünschen und Sehnsüchten, mit Streben und Wollen und mit so vielen inneren Kämpfen. Aber…

Ursprünglichen Post anzeigen 4.899 weitere Wörter

An alle Götter

Heute habe ich etwas wiedergefunden, was mich an viel Ursprüngliches erinnert – und auch daran, warum ich #Erfolgsgefühle ins Leben gerufen habe.
Denn: Über das abrufen und gestalten von #Erfolgsgefühlen ERLEBEN wir diesen Zustand. Ganz real, egal wie dreckig es Dir gerade geht, wie grottentief Dein Bankkonto in den Miesen ist, wie krank Du bist oder wie aussichtslos Du Deine Zukunft beurteilst.

 

Solange Du in der Lage bist, in den Zustand der #Erfolgsgefühle einzutauchen, sie bestenfalls mit einem Gegenstand oder Finger wie im NLP üblich zu „ankern“, solange kannst Du Dich immer wieder in diesen Zustand der totalen Erfüllung, Zufriedenheit und absoluten Wunschlosigkeit versetzen. Dein Unterbewusstsein nimmt diese Bilder und Zustände ebenso real an wie Deine anscheinende Realität!

Also: Fang an zu spielen, erschaffe unterschiedliche, positive Gefühlszustände und bleibe konsequent daran! Am besten gleich morgens die ersten Minuten nach dem Wachwerden, wann immer sich tagsüber die Gelegenheit für einen kurzen „Tagtraum“ bietet und ganz wichtig: In den letzten Minuten vor dem Einschlafen.

Du wirst beobachten können, wie sich Dein Sein und Dein Leben ändert!
Und falls Du (äußerlliche) Unterstützung benötigst: Guck mal unter #Soulvibes – every quote has a story.
Hier findest Du shirts, cups, caps und bags, deren Quote Dich genau an diesen beglückenden Endzustand erinnert.
Ich wünsche mir für Dich, dass Du den angehängten Brief aufmerksam liest und ganz in Ruhe „sacken lässt“.
In Liebe
Sabine

Quelle: An alle Götter

Steine im Weg

Genau DAS habe ich auch erlebt – gerade in den letzten Jahren, seit ich meinem eigenen inneren Song folge. Und je mehr jemand anders mich in seinem Leben haben wollte, umso manipulativer hat derjenige das versucht.
Es ist nur nicht einfach gewesen, diesem Grad zwischen „ich analysiere und therapiere hier die Spiegelung von etwas Ungelösten in mir selbst“ und „gesunde Grenzen setzen“ und angebrachte Eigenliebe leben.

Mein Credo: Wenn wir alle uns auf unserem eigenen Weg in Empathie begegnen würden, bräuchten wir keinerlei andere Regeln oder Gesetze!
Das ist die Art von zwischenmenschlichem Umgang, auf die ich hinarbeite. Begegne Dir selbst und anderen in Wertschätzung und (Selbst-)Achtung. Du bist nicht zum Funktionieren da!
Follow your inner song ❤

Die sieben Meere

Zwei Sätze, die ich gestern auf Facebook las, gingen mir heute immer wieder durch den Kopf:

„Die Leute sagten mir, ich ginge den falschen Weg. Dabei hatten sie nur niemals verstanden, dass ich begann, meinen eigenen Weg zu gehen.“

Dabei hatten sie nur nicht verstanden…

Die Gefühle, die sich einstellten, hatten damit wenig zu tun. Ich spürte so etwas wie Ärger. Sie haben es nicht verstanden. Und auf einmal kam mir der Gedanke: Vielleicht haben sie es ja sehr wohl verstanden. Sie wollten es nur nicht.

Was ist daran so schlimm, wenn jemand beginnt, seinen eigenen Weg zu gehen? Nun, er steht nicht mehr zur Verfügung. „Ich konnte auf dich nicht zugreifen“, warf mir einmal jemand vor, der gern mein Chef gewesen wäre. Und es war ein wenig wie in dieser Nacht. Allerdings spürte ich damals keinen Ärger. Nur ein vages, ungutes Gefühl: Irgendetwas ist faul.

Ich erinnere mich, dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 746 weitere Wörter

Frauen und begehrt werden – ein Grundrecht für beide Seiten!

Welche Frau wünscht sich das nicht: In seinen Augen zu sehen, dass sie die „one and only“ ist.
Gegenfrage: Welcher Mann wünscht sich das nicht?

Ganz ehrlich? BEIDE Geschlechter wollen der Prinz respektive die Prinzessin für ihren Gegenpart sein.

Zusammen die Welt erobern, allen Widerständen zum Trotz gemeinsam das Leben rocken.

Und was passiert dann?

Leben.

Alltag.

Kann, MUSS aber nicht sein.

    1. Selbstverständlichkeit ist Tod

Wie ich schon immer gesagt habe – und ganz davon abgesehen auch jedem meiner bisherigen Partner – ist Selbstverständlichkeit der Tod von ALLEM!!!

Ob es der Genuß ist, jeden Morgen bei blauem Himmel, Sonnenschein auf’s Meer zu blicken;

die tollsten Hunde der Welt um Dich zu haben, die Dich begrüßen;

die Liebe Deines Lebens an Deiner Seite zu glauben –

scheiß drauf, wenn das nicht auf Gegenseitigkeit basiert!

Egal, wie toll Du bist, egal wie außergewöhnlich, es gibt einfach Menschen, die NIX zu schätzen wissen.

Die nie irgendwo ankommen – weil sie sich auch NIE selbst zu finden versuchen. Weil sie sich ausweichen in allen möglichen Varianten.

Und Du? Derjenige, der ihn/sie gesehen hat so wie sie eigentlich gedacht sind? Der immer versucht hat, sie auszugleichen und zu sich zurück zu bringen?

Bingo!

Du bleibst auf der Strecke. Bedingungslose Liebe versteht. Ja klar. Tut sie. Aber irgendwann geht’s wirklich wieder um das Thema Selbstliebe.

Warum gerate ich an jemanden, der mich mit Füßen tritt?

Für den ich nur eine tolle Trophäe war, solange bis all seine Freunde die Bilder kannten, der eine oder andere meine Bekanntschaft gemacht hatte? Aber darüber hinaus?

Nö. Trophäe. Ein Unikat im Trophäenschrank.

Egal, wie sehr Du ihnen das Gefühl gibst, anderen gegenüber äußerst und auch ihnen gegenüber, dass Du genau das bist – es wird genommen, aber niemals weder im Agieren noch im Aussprechen ansatzweise retourniert.

Doch versteht mich nicht falsch, es geht nicht um Bestätigung. Eher um so etwas wie „Angenommen-werden“. Das empfinde ich als ein ganz anderes Ding. Es geht auch nicht darum, dass Dein Gegenüber Deine Bedürfnisse befriedigen soll, sondern eher darum, dass ich als HSP die Intentionen, die hinter einer Handlung (oder eben auch einer Vernachlässigung oder Mißachtung) stecken, viel klarer und stärker empfinde, als die Aktion selbst.

Man kann ein und dieselbe Sache aus völlig unterschiedlichen Intentionen heraus machen, sagen, lassen. Der Fluch eines Empathen ist, dass er genau DAS spürt. Jeder andere Mensch hat es leichter…

Doch da stellt sich doch schon wieder die Frage nach den Ego-Triggereien, vor denen auch wir nicht gefeit sind.
Warum fühle ich mich ungeliebt, unangenommen? Warum empfinde ich es so, dass nur alles, was anderen/ihm wichtig ist, fokussiert und umgesetzt wird – aber die ein, zwei Sachen, die mir wirklich wichtig sind, seit Monaten ignoriert werden?

Warum tut es so weh, selbst im Geben Kraft zu tanken, Liebe erblühen zu lassen, Energie zu stärken – aber immer wieder zu erfahren, dass man anscheinend der Einzige ist, für den Geben und Liebe schenken einen höheren Stellenwert hat?

Empathen, vor allem HSPs wie ich sehen so vieles hinter den Vorhängen, aber wir brauchen echt lange, selbst wieder ein gesundes Maß für uns zu finden.

Wenn der Andere nur die Scheiße, auf die er selbst keinen Bock hat, für Dich über lässt, was bitte schön sagt das darüber aus, wie er Dich empfindet, liebt?

Oder wie Du Dich liebst?

Es ist oft ein Spiegel, den Dir jemand anderes vor hält. Nicht immer, aber oft.

Was passiert denn da? Zwei Gestörte, und das meine ich so, zwei Traumatisierte treffen aufeinander.

Riiiiiiiieesenpotential, endlich mal die Kurve zu kriegen. Klar, das der Empath da hoch motiviert im Boot ist, nachdem er die Situation erkennt.

Bringt nur nix, wenn er auf entfaltungsresistente Narzissten trifft. Doch warum passiert das???

Leute, wenn Ihr darauf für mich eine Antwort habt, bitte her damit!!!!

Ich war so bei mir, so authentisch, lebensliebend und autark. Dann hat er mich umgehauen, wie es mir noch nie im Leben passiert ist.

Ich hab’s als Aufgabe gesehen, denn ich sehe ihn, wie er eigentlich gedacht ist.
Aber dann ist er immer wieder, wie ihn sein Leben und die Gesellschaft gemacht hat.

Und so, wie viele in der Gesellschaft sind, behandelt er mich auch. Und da frag ich mich im Umkehrschluß: Ich lieb mich doch auch selbst, warum krieg ich so eine Scheiße präsentiert?

Ich kann vieles aus meinem Psychologiestudium verwenden, um Menschen einzuschätzen. Noch mehr aus meiner Empathie heraus. Dennoch passiert keine Begegnung ohne Grund.

Doch hier sind auch noch Tiere involviert, die unter einer Trennung enorm leiden würden.

Das kommt ja alles nicht von irgendwo her.

Darum, liebe Freunde, schreibt mir bitte Eure Ansichten.
Vielleicht fühle und denke ich gerade einfach nur zu beschränkt…

Pflicht und Freiheit – wie passt das zusammen?

Neulich hatte ich ein interessantes Gespräch mit einem meiner Lieblingsmenschen.

Unter anderem ging es um das Thema Freiheit leben und inwiefern Pflichten damit zu vereinbaren sind. Weiterlesen

Herbstblues Andaluz

Diesen Artikel habe ich eigentlich schon im Oktober geschrieben, doch jetzt ist er gerade richtig aktuell: Wir haben es gerade mal 17 Grad „warm“ und gerade ein paar Regentage hinter uns…

Gehört dieser Post zu Geh Deinen Weg? Wäre dann ja Teil 14 – aber eigentlich/uneigentlich passt es sowohl nach Deutschland ebenso wie hier hin. Nur die Zeichen sind eben etwas anders… Weiterlesen

Botschaft an die Erschaffer und Erbauer der neuen Zeit

Genau so erfahre und erlebe ich es, ob in Träumen aber auch in der Realität. Die Strukturen lösen sich bis ins Kleinste auf und hinterlassen einen energetischen Fingerabdruck, der klarer ist als jedes High Definition Bild. Ich „sehe“ mehr durch’s Spüren und trotz aller Verwirbelungen erstaunt mich immer wieder meine innere Ruhe. Wie ein tiefes Wissen, dass all das gerade goldrichtig ist, wie heim kommen…

DER Weg zum MenschSEIN in Freiheit und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

Geliebte Freunde auf Erden,

hier spricht Ashtar. Die permanenten Energieschübe aus den höheren Dimensionen waren sicherlich für jeden auf Erden deutlich fühlbar. Und es werden noch weitere Energieschübe kommen. Vor längerer Zeit hat sich der Planet Erde auf eine neue Energieebene eingefunden. Und doch ist die Erde gleichzeitig in einer dichteren Dimension präsent geblieben mit allen Lebewesen auf ihr. So meintest Du lange Zeit, es sei nichts geschehen, der kollektive Aufstieg sei abgesagt worden. Es schien so, dass das alte Leben wie Du es kanntest so weiter ging. Und doch war dem so nicht. Bisher haben dies nur Diejenigen bemerkt, die bereits sehr feinstofflich ausgerichtet sind. Doch jetzt ist es für alle fühlbar und sichtbar. Stetig hatte sich der Teil der Erde, der zurück geblieben ist, sich dem Teil der Erde, der bereits aufgestiegen ist in eine höhere Dimension, angenähert. Die letzten Jahre war es eher eine gemütliche Fahrt, auch…

Ursprünglichen Post anzeigen 954 weitere Wörter