1000 erste Male – Zungenpiercing

1000 erste Male – die Idee entstand um die Jahreswende 2015/16 denn: Seit ich im vergangenen Jahr nach Andalusien gegangen bin, habe ich sooo häufig gesagt, dass ich seitdem mehr erste Male erlebt habe, als in den vergangenen 26 Jahren zusammen.

Mittlerweile haben sich einige zusammen gesammelt, darum habe ich mich entschlossen, jetzt nun wirklich diese Erlebnisse in Blogposts zu packen. Wer weiß, vielleicht inspiriert es euch ja?

Piercingnewbie? Nee

Mein erstes Piercing war genau betrachtet das Durchstechen meiner Ohren – nur wurde es damals noch nicht so bezeichnet (kennen wir, gelle?) 🙂

Das nächste war mein Bauchnabelpiercing, nachdem ich meinen Sohn zur Welt gebracht hatte.

Ich hatte mir selbst versprochen, so ein Piercing zu machen, sobald ich meine alte Figur wieder hatte – und im Frühjahr 1996 war es dann soweit.

So richtig dolle kann ich mich daran gar nicht mehr erinnern – allerdings umso besser an die Zeit danach.

Ganz ehrlich: Mach kein Bauchnabelpiercing zu einer Jahreszeit, wo Du größtenteils warme, mehr oder weniger eng sitzende Klamotten an hast. Und schon gar nicht, wenn Du viel sitzt und hohe Hosenbunde trägst…

Ich hatte jedenfalls daraufhin gut ein ¾ Jahr wirklich „Spaß“ mit entzündetem Bauchfell und mehr. Würde ich heute ein Bauchnabelpiercing machen lassen, würde ich es im späten Frühsommer stechen lassen. Lockere Klamotten, viel Luft aber (noch) kein Chlorwasser aus Pools sind da schon recht gute Bedingungen, um sich so wenig Reibung wie möglich auszusetzen.

Solltest Du allerdings Motorradfahrer/in sein, ist das schon wieder so eine Sache. Meiner Ansicht nach reicht bloßes Abkleben nicht, um die Reibung bestmöglich zu verringern.

Zungenpiercing – eine Liga für sich

Ein Zungenpiercing hat mich bestimmt schon seit 15 Jahren gereizt. Mir gefällt das und ich finde es ganz am Rande auch hoch-erotisch. 😉

Doch Reportagen im TV mit Horrorstories über den Verlust der Geschmacksnerven usw. haben mich doch immer wieder davon abgehalten.

Doch seit letztem Jahr ist bei mir eh alles anders: Ich MACHE, was sich für mich gut und richtig anfühlt, egal welche Vernunftsgründe dagegen sprechen könnten.

Also habe ich mir einen Piercer meines Vertrauens ausgeguckt und bin ohne lange zu überlegen am nächsten Tag dorthin.

Wassereis und Dosensuppe – the day(s) after

Bei Protect Tattoo und Piercing in Meschede haben sie sich echt viel Zeit genommen, meine Fragen zu beantworten und mich über alles Mögliche aufzuklären – doch die Message, wie und was ich anschließend essen kann, ist von der einzelnen Person stark abhängig.

Ich hatte zum Durchstechen des Piercings die Wahl, die Zunge zuvor leicht betäuben zu lassen. Und ja, das fühlte sich für mich dann schon sehr stimmig an. So hatte ich dann nach wenigen Minuten einen tauben Waschlappen in der Schnute, was das Durchstechen deutlich angenehmer machte – sofern man davon sprechen kann. 😉

Direkt nach dem Piercing bekam ich ein Wassereis in die Hand gedrückt, was sich wirklich klasse anfühlte. Und jepp: Geschmack war auch alles da! Freu

Doch die Aussage „die Meisten können direkt danach wieder alles essen“ würde ich nicht so unterschreiben. Am Tag X des Stechens ging es ja noch, doch an den darauf folgenden Tagen hatte ich so etwas wie Muskelkater in der Zunge, was sich anfühlte, als ob ich echt Halsschmerzen hätte.
Klar, die Zunge wurde ja auch heraus gezogen, ich glaube, selbst als Kind habe ich meine Zunge noch nie so weit heraus gestreckt wie bei dieser Prozedur. 🙂

Vier Tage Flüssignahrung

Wollte ich ein Weichei sein? Nee, natürlich nicht! Also habe ich am nächsten Morgen direkt versucht, mein Vollkornbrot-Frühstück zu essen. Eine Scheißidee war das! 😀

Gerade Vollkornbrot, was sich so toll in seine Einzelteile auflöst, ließ sich total beschissen in die Backenseiten schieben – und damit wirst du in den ersten Tagen echt am Meisten Probleme haben. Selbst Trinken war in diesen Tagen echt grenzwertig, ging aber gerade so noch.
Da zu Beginn das Piercingstäbchen recht lang gelassen wird (weil nicht abgeschätzt werden kann, wie groß die Schwellung bei Dir sein wird), ist es einfach immer, aber wirklich IMMER im Weg!

Zungenpiercing
1000 erste Male – Zungenpiercing

Ich hatte Schiß, statt auf etwas Brot auf mein Piercing zu beißen – keine Ahnung, wie realistisch diese Angst war, aber sie hat auf jeden Fall dafür gesorgt, dass ich mich direkt mit allen möglichen Formen von Flüssignahrung eingedeckt habe.
Trinkjoghurt, Joghurt, Quark, Dosensuppen OHNE feste Bestandteile – jepp, das waren meine Nahrungsmittel in der ersten Woche danach.

Dazu habe ich brav nach Vorgabe von Protect Tattoo und Piercing täglich ca. 5 Mal mit einer Mundspül-Lösung gegurgelt. Echt Leute, das ist bzw. war jedes Mal eine wahre Wohltat!!!

Stäbchen kürzen ist schön!

Fast eine Woche nach dem Stechen habe ich angefangen, wieder halbwegs Festes zu essen: Scheiben von Brie. Und Kartoffelsuppe, die mag ich eh ganz gerne. Aber an Festeres wollte ich echt noch nicht heran.

Doch nach einer Woche bin ich dann zum Nach-Check und Kürzen gegangen – ha! 😀

Ich sag‘s Euch, das ist ein vollkommen neues Lebensgefühl! LOL

Ich konnte meine Zunge wieder viel freier im Mundraum bewegen und hab sogar am gleichen Abend noch gaaanz vorsichtig was Gegrilltes gegessen! Also, ich weiß ja nicht, wie Ihr so tickt, aber wenn ich ne Woche lang nix Festes zwischen die Zähne bekomme, krieg ich echt eine mittlere Krise! 😉

Seitdem ist eine weitere Woche vergangen und mir geht‘s richtig gut. Null Komplikationen und sogar küssen kann ich wieder normal. (hehehe)

Wie sich das wiederum für meinen „Sparringspartner“ anfühlt, das fragt ihr ihn besser selbst… 😉

Wie sieht es bei Dir aus, hast Du auch Piercing-Erfahrung? Oder Fragen dazu?
Auf jeden Fall ist es nicht nur ein Punkt auf meiner bucketlist, sondern für mich persönlich definitiv in der Rubrik „1000 erste Male“.

Es bleibt weiter spannend; falls Du diese Serie nicht verpassen möchtest, abonniere doch meinen Blog. So kannst Du dich ebenfalls durch meine „Geh Deinen Weg“ Serie über meinen Weg zurück zu mir, mehr Authentizität und alternativen Lebensformen mitverfolgen – inklusive aller damit verbundener Pleiten, Pech und Pannen – aber auch jede Menge Vertrauen ins Leben, unglaubliche Synchronizitäten und Entfaltung meiner Intuition, wie ich es nie zuvor erlebt habe.
Falls Du magst, kannst Du HIER schon einmal einen Blick hinein werfen.

Viva la vida! 24/7

Sabine

Advertisements

Ein Gedanke zu “1000 erste Male – Zungenpiercing

  1. Pingback: Geh Deinen Weg (Teil 12) – let there be love – flowngrow

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s