Retrospektive 2015 – ein geiles Jahr!

2015 geht zu Ende und ich lasse es nochmal komplett als Retrospektive an mir Revue passieren. Was für ein Jahr! Selbständigkeit, Wohnungsauflösung, Andalusien – mit einem Schritt in den freien Fall, aber immer noch dabei lächelnd. Doch das erzähle ich jetzt nochmal etwas detaillierter.

Titel dieses Jahres: Vertrauen ins Leben

Als ich vergangenes Jahr mein Angestelltendasein gegen Selbständigkeit eintauschte, war ich voller Elan, Energie und Zuversicht. Gar kein Thema, das, was ich anbot, war supertoll und eine echte Marktlücke.
Doch warum rannten mir die Leute nicht die Bude ein?
Lehre Nr.1: rechtzeitig umdenken und zweigleisig fahren

Ich wusste, ich bin ausgesprochen kreativ, meine Texte haben ihre Fans ebenso wie ich selbst, und individuelle Marketingkonzepte zu erstellen, war einfach ein Faible von mir.
Und genau als ich es am Dringendsten brauchte, kamen in einem der gefühlt tausend Webinare, an denen ich dieses Jahr für meine Weiterbildung teilgenommen hab, genau die Hinweise auf Freelancer-Portale, die mich weiter brachten.

Lehre Nr. 2: Synchronizitäten sind überall, stay tuned

Ob es Hinweise auf Hilfsmittel waren, Klienten, an die ich über Ecken gekommen bin, die ich nie und nimmer selbst so geplant hätte oder aber die Erfahrung, mich auf Menschen verlassen und Hilfe bekommen zu können, die ich gerade erst kennen gelernt habe, besonders in diesem Jahr gab es hunderte von „Zufällen“, die wie Puzzleteilchen dafür gesorgt haben, dass es immer spannend und bunt zuging – leider auch oft genug aber auf den allerletzten Drücker oder noch später, was dann doch eine ganze Weile ziemlich an meinem Nervenkostüm zerrte.

Lehre Nr. 3: Zeitqualität deckt sich nicht mit Deinen Plänen

Das Universum scherzt nicht, aber manchmal kam es mir so vor, als wenn es einen etwas seltsamen Humor hat.
Viele Dinge lösten sich erst im letzten Moment – oder eben noch später.

So, wie mein ganzer (R)Ausverkauf bzw. Haushaltsauflösung. Es war toll, viele Sachen an die Flüchtlingshilfe zu geben oder aber auch befreundete Menschen, und dennoch ist immer noch viel zu viel da, was noch neue Besitzer sucht.

Doch es sollte irgendwie zu dem Zeitpunkt einfach nicht sein. Ich hab echt damit gehadert, weil der Keller noch so irrsinnig voll ist.
Bis ich begriff, dass die perfekte Zeitqualität nichts ist, was ich auf Anhieb beeinflusse. Da hängen auch ganz andere Konstellationen im Leben mit zusammen, die ich Einzelperson so gar nicht überblicken kann.

Also: Schalter wieder auf Vertrauen und laufen lassen.

Freier Fall im Sorglos-Modus

Als ich im Herbst hier in Deutschland meine Zelte abgebrochen habe und nach Andalusien ging, hatte ich über Wochen meinen ersten Auftrag „WIN-WIN-Marketing gegen Kost & Logis“ detailliert vorbereitet – nur um dort gelandet vor völlig veränderte Umstände gestellt zu sein!

Retrospektive
La paloma

Ziemlich tricky, ohne fahrbaren Untersatz, Zelt oder Schlafsack, nur mit Rucksack und Hund bewaffnet in Andalusien zu stehen, wo Hunde noch nicht mal im Bus mitfahren dürfen!

Aber auch da hatte ich wieder Wegbegleiter, die der Himmel schickte (Riesen-Schmatzer, Herbie! ❤ ) So lernte ich dort am Strand von Tarifa (Mi Amor!) sehr interessante Menschen kennen, führte tolle Gespräche und hatte genau die Schlaufüchse um mich herum, die mir zeigten, wo ich freies WLAN hatte, ebenso wie diejenigen, die mich mein Laptop an ihrem Solarpanel aufladen ließen (Merci, Marcel!)

Beste Ergebnisse im Flow

Das wiederum war Lehre Nr. 4: Die besten Ergebnisse stellten sich dann ein, wenn ich überhaupt nicht nachdachte, sondern komplett intuitiv agierte.
Meine Zeiten in Rio de la Miel, vor allem oben im Berg auf meinem Poetry Place, haben mich mir sehr nahe gebracht.
Eine Zeit voller Herausforderungen, tollen Menschen, Yoga und Veganismus, die ich nicht missen möchte!

Ohne Andreas hätte ich nie die Möglichkeit erfahren, als Flugpate Tierschutzhunde zu ihren Pflegestellen nach Deutschland mitnehmen zu können – und nie das Erlebnis genießen können, wenn die quirligen Pakete Lebensfreude übergeben werden! Kann ich nur jedem ans Herz legen. www.flugpate.de

Jahresfazit

Das Jahr war turbulent, aber gerade die zweite Hälfte trotz allen Turbulenzen geprägt von einer irrsinnig starken inneren Ruhe. Ich war über mich selbst erstaunt, mich so mitten in gefühltem, freien Fall so ruhig zu erleben!

Und so weiß ich zumindest, dass es im neuen Jahr direkt wieder nach Andalusien geht, meine Marketing-Offerte für viele Selbständige zugänglich zu machen, die sonst nicht das Geld dafür hätten und dabei erfolgreich dem naß-grauen sauerländer Winter zu entfliegen.

Und auch wenn ich noch keine Ahnung habe, was sich ergeben wird, wenn lediglich ein paar Gedanken in meinem Hirn herum spuken, die ich gerne umsetzen möchte, ist es total klasse, mich auf ein neues Jahr voller Möglichkeiten zu freuen – ohne alles durchgeplant zu haben!

Ich wünsche Euch allen herzlich-besinnliche Weihnachtstage und ein 2016, das rockt!

Herzlich

Eure Sabine

 

 

 

 

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Retrospektive 2015 – ein geiles Jahr!

  1. Pingback: HSP on tour – do’s and dont’s | flowngrow

  2. Pingback: Geh Deinen Weg (Teil 6) – über wiehernde Amtsesel, Marco Polo und Freundschaften – flowngrow

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s