Krankheit und Schmerzen- wie Dein Körper Deinen Seelenschmerz wiederspiegelt

Nicht nur Thorwald Detlefsen hat über „Krankheit als Weg“ geschrieben, überall auf der Welt finden wir Autoren, die viele Bücher darüber geschrieben haben, woher Krankheiten und Schmerzen kommen.

Als jemand, der selbst 10 Jahre lang chronisch schmerzkrank war, war es auch für mich ein wichtiges Thema, und Umdenken in vielen Punkten hat mir ermöglicht, aus dem Schmerzkarussel auszusteigen.

Sieh Dich heute einmal um, Krankheitskosten explodieren, kaum jemand in unserem Umfeld ist wirklich gesund. Und dann gucken wir zu Naturvölkern, die kerngesund leben. Warum ist das so?

Einfache Antwort: Weil sie ihrer Natur gemäß leben. Ihr Körper ist mit ihrer Seele im Einklang, und das Handeln folgt dem ebenso. Und bei uns? „Fitting in a box, living in a box“ wurde uns von klein auf anerzogen, in die Gesellschaft passen, zu „funktionieren“. Und das immer schneller, höher, weiter. Dazu kommt die Ernährung, die über unnatürliche Fabrikmahlzeiten kein Recht mehr hat, Nahrung genannt zu werden.

Unsere Seele schreit und weint, aber wir haben gelernt, die nicht zu hören. Sie weiß sich nicht mehr anders zu helfen, als uns durch Schmerzen und Krankheiten zu verdeutlichen, dass wir „nicht heil“ sind. Wir sind nicht in Balance, und unsere Seele zwingt uns mehr und mehr, uns die Zeit zu nehmen, uns mit dieser Imbalance auseinander zu setzen.

Statt Heil-werden gibt’s Medikamente

Hier eine Pille, dort ein paar Tropfen, und schon geht’s weiter im selben Trott. Hamsterrad statt Lebenslust- und die Seele weint weiter.

Wenn Du Glück hast, haut Dich Dein Körper einmal so  mit Schmackes aus diesem Kreislauf raus, dass Du wirklich beginnst, nachzudenken. Und sobald Du beginnst, umzudenken; Prioritäten anders zu setzen, mehr Balance in Dein Leben zu bringen, umso mehr heilst Du.

Viel zu häufig ist der Druck, der unserer Seele zu schaffen macht, eine Angelegenheit unserer Beurteilung. Eine Angelegenheit ist nicht leicht oder schwer, sie IST.

Sobald Du diese Angelegenheit einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachtest, ändert sich auch innerlich der Druck, den Du glaubst zu empfinden.

Fibromyalgie-Schübe- verschieb Deinen Blick

Das habe ich am eigenen Leib erfahren, als ich quasi alle zwei – drei Wochen mit heftigsten Fibromyalgie-Schüben so sehr ausfiel, dass ich sogar von der Krankenkasse eine Haushaltshilfe bezahlt bekam. Ich konnte nichts mehr greifen bzw. halten, nicht einmal Fleisch durchschneiden; ich lief wie auf Eiern.

Zu dem Zeitpunkt war ich fest davon überzeugt, dass es sein muss, dass ich für die Familie da bin. Als ich dann mich mal mit ihnen besprochen habe und Exmann und Sohn gleichermaßen sagten, dass ich das viel zu eng sehe, konnte ich meinen Blickwinkel verschieben: Seitdem ist mein Engagement frei gewählt- und meine jahrelangen Fibromyalgie-Schübe waren von jetzt auf gleich Geschichte!

Erkältung folgt Konflikten

Hierzu höre ich neuerdings immer wieder von Artikeln, vorzugsweise aus dem englisch-sprachigen Bereich. Doch das Wissen darum habe ich bestimmt schon seit 15 Jahren: Egal, wo ich (besonders in Beziehungen) Konflikte hatte, konnte ich die Uhr nach stellen, dass eine Erkältung aufzog. Nase voll, Halsschmerzen, bellender Husten.

Was will ausgesprochen werden? Wovon hast Du die Nase voll? Was glaubst Du, schlucken zu müssen?

Louise L. Hay hat mit dem Buch „Gesundheit für Körper und Seele“ ein Werk geschaffen, in dem jeder nachlesen kann, wo denn der Ursprung hinter dem Schmerz oder der Krankheit ist.
So kannst Du den Schmerz oder die Krankheit dankbar annehmen, denn es will Dich ja nur auf etwas aufmerksam machen, was Du selbst die ganze Zeit ignoriert hast. Höre hin und überlege, was Du ändern kannst.

Der Geist bestimmt über den Körper- sofern er im Einklang mit der Seele ist

Krankheiten und Schmerzen können problemlos aufgelöst werden, wenn wir gnadenlos- aber liebevoll- ehrlich mit und zu uns selbst sind. Es geht darum, unseren Seelenweg zu leben, und je mehr Du Deinen in Dein Leben integrieren kannst, umso gesünder bist Du.

In Balance mit Dir selbst ist komplex: In den Zellen, im Denken, im Handeln, im Essen, in Deiner Aufmerksamkeit, im Fühlen. Manch einer ist von der Komplexität völlig überfordert. Als ob das Leben nicht schon stressig und schwer genug wäre.

NEIN! Ist es nicht! Das fühlst Du nur- und eingeredet wurde es Dir auch immer wieder. Überall lesen wir von Mangel, Krieg, Negativem, wir suchen die Sicherheit von etwas, das in der Form gar nicht existiert. Sichere Arbeitsplätze? Guck Dich um, sogar große, alteingesessene Firmen gehen bankrott. Sichere Gesundheit? Ich wollte erst schreiben, dass das ein Märchen ist, aber genau das Gegenteil ist der Fall: Gesundheit KANN sicher sein, wenn wir in Balance sind.

Jetzt überleg mal, wie viele tausende von Euros jeden Monat für Medikamente ausgegeben werden, egal ob frei verkäufliche oder verschriebene.

Wir haben eher Geld als Zeit übrig, um einen leichten Weg zu wählen, eine Krankheit in den Griff zu bekommen. Hast Du schon einmal erlebt, dass ein bequemer Weg zum Ziel führte? Es heißt nicht umsonst: Stairway to heaven aber Highway to hell… 🙂

Jetzt denkst Du: „Au Mann, das sind aber viele Punkte wo ich ansetzen müsste“.

Fang einfach klein an, verabrede Dich täglich mit Dir selbst: Eine kleine Auszeit; geh Spazieren, lies in Deinem Lieblingsbuch, meditiere, atme, mach Yoga, komm diese Viertelstunde einfach zur Ruhe, in Deine Achtsamkeit hinein.

Achte auf das, was Du isst, auf Deinen Schlaf- achte aber auch auf Deine Worte! Was Du sprichst und denkst ist viel wichtiger als es den Meisten bekannt ist! Streich das Wort „eigentlich“ aus Deinem Wortschatz. Das kostet keine Zeit, aber etwas Umdenken wird schon nötig sein. Wichtig ist, dass Du dran bleibst; neue Denk- und Handlungsweisen benötigen 21 Tage, um sich zu festigen.

Und wenn Du jetzt sagst: Ich fühle mich in meinem Schmerz so gefangen, dass ich kaum einen klaren Gedanken fassen kann, dann lass Dir doch helfen: https://www.youtube.com/watch?v=rjWQDVCvTNo

Ich wünschte, die hätte es schon damals gegeben, als ich selbst bis in die Haarspitzen voller Schmerzen war…

Nachschub trudelt in den nächsten Tagen ein; wenn Du mehr darüber wissen oder mit diesen Stripes von jetzt auf gleich schmerzfrei sein möchtest, schreib mir einfach: 

Herzlichst

Sabine C. Dreßler

Flow’n grow!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s