3. Januar Wie schwer Schokolade mit Achtsamkeit zu vereinbaren ist

Vor vielen, vielen Jahren war ich einmal in einer Art Burn-out-Therapie. Ja, auch ich bin wie viele andere nicht davon verschont gewesen.

Ein Ansatz der Therapeuten war der der Achtsamkeit, und auch ich bin schon lange ein Verfechter der Einstellung, mit Achtsamkeit und Wertschätzung eine andere, tiefere Lebensqualität erschaffen zu können.

Nun denn, dieser besagte Therapeut erwischte mich damals in einer Phase, wo ich innerlich permanent auf der Überholspur unterwegs war, auch nach Feierabend gab es keinen inneren Parkplatz, kein „Rechts-ran-fahren“ für mich. Ich fiel irgendwann in einen unruhigen Schlaf und wachte morgens entsprechend unausgeruht und gerädert wieder auf. Wer von Euch kann’s nachvollziehen?

Dieser Therapeut nun ging bei schönstem Wetter mit uns nach draußen, wir fanden alle einen Platz auf dem Rasen und er verteilte an jeden von uns: Einen Riegel Kinderschokolade ®.

Wobei ich dazu sagen muss, dass es eine unglaublich fiese Uhrzeit war; das Frühstück war lange, lange her, und das Mittagessen noch nicht in Sicht, aber der Magen hing schon in den Kniekehlen.

Unter uns Pastorentöchtern: Gibt es wirklich jemandem, der Kinderschokolade® widerstehen kann? Ich bin bekennender Schokoladen-Junkie, ich konnte erst dann einen Riegel im Mund zerschmelzen lassen, wenn mindestens die komplette restliche Tafel bereits vertilgt worden ist 🙂

Und nun sassen wir da, an diesem sonnigen Spätvormittag und sollten einen Riegel Schokolade genüsslich im Mund zerschmelzen lassen…

Ganz ehrlich? Ich habe kläglich versagt *grins*

Heute jedoch ist es mir ein echter Genuss, mich voll und ganz auf das Geschmacks- und Gefühlserlebnis einzulassen. Ich habe lange gebraucht, hier hin zu kommen (ginge es nicht um Schokolade, wäre es deutlich leichter LOL), doch das, was diese Achtsamkeit auslöst, ist es wirklich wert, dran zu bleiben.

Ich wünsche Euch allen viel Spaß mit dieser Achtsamkeitsübung. Wie schwer fällt es Euch? Gibt es etwas, bei dem Ihr mehr Probleme hättet, es so achtsam zu genießen?

Ich freue mich wie immer auf Euer Feedback, denkt dran, dass Ihr Euch auf die Weise auch sichert, dass Facebook weiterhin meine Posts auf Eurer Seite anzeigt.

Viele Grüße

Eure

Flow’n grow Sabine C. Dreßler

Advertisements

4 Gedanken zu “3. Januar Wie schwer Schokolade mit Achtsamkeit zu vereinbaren ist

  1. Keine Ahnung wie ich jetzt in deinen Blog – 3. Jänner gekommen bin. Soeben verklang bei uns die Hörspielfassung von „Gut gegen Nordwind“. Irgendwie war doch dein Thema hier, Achtsamkeit und Genuss. Ich kenne beides. Ich praktiziere auch beides. Nur man muss in beiden Fällen in diesen Augenblicken bei sich selber sein. Ist halt meine Erfahrung. Grüße zu dir. Werde -Folgen- anklicken.

    Gefällt mir

  2. ich liebe es so zu geniessen. Ich habe einmal von einer Freundin gesagt bekommen, “ es ist ein Genuss mit dir zusammen zu essen, wie du das so richtig geniessen kannst und dich daran erfreust“. Ja ich probiere es bewusst, achtsam zu geniessen. Ich probiere schwere Themen nicht während dem Essen anzugehen.

    Nein es gelingt mir nicht immer, jedoch och probiere es immer wieder.
    LG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s